letzte Einsätze

13.12.2017  
Mülltonnenbrand =>
08.11.2017  
Ölspur =>
08.11.2017  
BMA-Alarm =>
26.10.2017  
BMA-Alarm =>
16.10.2017  
Rauchentwicklung =>

Brandschutzerziehung

Brandschutzerziehung, eine aktuelle Aufgabe

brandschutzerziehung
Jedes Jahr kommt es aufs Neue zu zahlreichen Bränden durch den falschen Umgang mit Zündmitteln und brennbaren Stoffen. Es entstehen Sachschäden in Millionenhöhe. Viele Menschen werden verletzt oder gar getötet. Darüber berichten die Zeitungen fast täglich und in vielen Fällen wird Fahrlässigkeit oder sogar Vorsatz als Ursache ermittelt. Häufig sind daran Kinder beteiligt, vor allem weil sie nicht gelernt haben mit Zündmittel und gefährlichen Situationen umzugehen.

Hier kann nur eine frühzeitige und zeitgemäße „Feuererziehung“ Abhilfe schaffen. Denn kontrolliertes Üben ist besser als strikte Verbote, Abschrecken oder Angst machen.
Sie erreichen meist nur den gegenteiligen Effekt, denn sie wecken nicht nur die Neugier, sondern auch den Trotz der Kinder. Die Konsequenz daraus ist, dass die Kinder dann in aller Heimlichkeit zündeln und gerade das ist die größte Gefahr.

Aufgabe der Feuerwehr ist es nicht nur Brände zu löschen und technische Hilfe zu leisten, sondern auch der Entstehung von Bränden vorzubeugen. Hierzu gehört auch die Mitwirkung der Feuerwehr bei der Brandschutzerziehung. Diese sollte in Zusammenarbeit mit Kindergärten und Grundschule erfolgen.

Feuer fasziniert Kinder. Klären Sie ihr Kind also so auf, dass es der Faszination „Feuer“ nicht heimlich nachgehen muß.
Kinder sollten wissen, wie man Zündhölzer richtig entflammt, wie man verhindert, dass es abbricht, brennend zu Boden fällt oder gar die eigene Hand und die Kleidung versengt.
Geben Sie ihrem Kind auch die Gelegenheit unter ihrer Aufsicht eine Kerze oder ein Kaminfeuer anzuzünden. Dies sollte so in den Alltag eingebunden werden, dass die Kinder die Gefahr ganz automatisch erkennen und ein sicherer Umgang mit Zündmittel gewährleistet scheint. Alleine damit verlieren Streichhölzer oft schon ihre Anziehungskraft auf Kinder.

Denken Sie immer daran, dass Sie ihrem Kind ein Vorbild sind und geben sie deshalb ein gutes Beispiel mit dem Umgang mit Feuer und Zündmittel.

Sollte dennoch einmal etwas passieren ( techn. Defekt, Blitzschlag, Fahrlässigkeit ) ist es wichtig, dass Kinder wissen wie sie sich im Brandfall verhalten müssen.
Dieses Wissen zu vermitteln ist auch Aufgabe der Brandschutzerziehung.
So sollten Kinder den Brandraum möglichst schnell verlassen, bei verrauchten Räumen kriechend das Zimmer verlassen und die Türe schließen. Sollte es nicht möglich sein das Zimmer oder Gebäude zu verlassen ist es wichtig sich am Fenster oder Balkon bemerkbar zu machen.
Nach Möglichkeit sollen Kinder sofort die Hilfe von Erwachsenen holen oder die Feuerwehr direkt über den Notruf 112 verständigen.
Es ist für Kinder auch wichtig die Feuerwehr und ihre Ausrüstung kennen zu lernen, so dass sie keine Angst vor ausgerüsteten Feuerwehrleuten haben und sich nicht verstecken.


Haben Sie zu dem Thema Brandschutzerziehung weitere Fragen bzw. wünschen Sie praktische Unterstützung bei der Umsetzung so wenden Sie sich an uns.

 

Kontakt unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ihre Freiwilligen Feuerwehren Schaafheim