letzte Einsätze

16.10.2017  
Rauchentwicklung =>
23.09.2017  
BMA-Alarm =>
21.08.2017  
Tragehilfe Rettungsdienst =>
20.08.2017  
Ölspur =>
11.08.2017  
Ölspur =>

Währenddessen: Alltag für die ehrenamtlichen Mitglieder der Feuerwehr. Sie sind an ihrer Arbeitsstelle, bei ihren Familien oder gehen einer Freizeitbeschäftigung nach.
Plötzlich geht dann ihr Funkmeldeempfänger auf - ein kleines Gerät im Handy-Format. Meist ist dabei ein Signalton und eine kurze Ansage der Leitstelle zu hören. Man nennt dieses Alarmierungsverfahren im Gegensatz zum Sierenenalarm „stille Alarmierung“. Die Feuerwehrkräfte begeben sich daraufhin unverzüglich und auf direktem Weg zum Feuerwehrgerätehaus.
Dort besetzen sie neben dem Einsatzleitwagen, der mobilen Schaltzentrale zur Einsatzleitung umgehend das Löschgruppenfahrzeug 16 / 12, kurz "LF 16 / 12". Es ist ein so genannetes Erstangriffsfahrzeug und für ein breites Aufgabenspektrum gewappnet.

 

Das Löschgruppenfahrzeug "LF 16/12"

 

Ein Tätigkeitsschwerpunkt der Feuerwehr soll im Folgenden unter die Lupe genommen werden: Das Schadenfeuer.
Auf der Anfahrt zu einem gedachten Brandeinsatz rüsten sich zwei Feuerwehrleute bereits in der Mannschaftskabine mit umluftunabhängigen Atemschutzgeräten aus. Diese sind in einer Halterung entgegen der Fahrtrichtung verlastet und können während der Fahrt angelegt werden (s. Bild).

 

Atemschutzgeräteträger rüsten sich bereits auf der Anfahrt aus

 

So kann vor Ort unmittelbar wirksame Hilfe geleistet werden. Beispielsweise bei der Rettung einer vermissten Person aus einer giftigen Rauchgasatmosphäre.
Dazu ist auf dem Fahrzeug seit 2010 zusätzlich eine sogenannte Wärmebildkamera verlastet. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, den Rauch zu durchdringen. Obwohl man mit bloßen Auge die Hand vor dem Auge nicht mehr sehen kann, ermöglicht die Kamera den Blick in das Gebäude. Damit erleichtert sie die Orientierung und ist besonders wichtig, um vermisste Personen ausfindig zu machen. Die Kamera zeigt extrem hohe Temperaturen auf dem Display in roter Farbe an (s. Bild).

 

Flammen auf dem Display der Wärmebildkamera

 

Parallel zur Personenrettung  im Brandobjekt entfaltet sich außerhalb des Gebäudes eine komplexe Infrastruktur - viele dafür erforderliche Geräte führt das "LF 16 / 12" mit: Der Verletztentransport erfolgt durch eine Auswahl an Spezialtragen, ein Überdrucklüfter sorgt für einen raschen Abzug des giftigen Brandrauches und umfassendes Beleuchtungsgerät erleichtert besonders Nachts die Arbeit.
Scheitert eine Rettung über den üblichen Treppenraum oder ist situationsbedingt ein besonderes Vorgehen nötig, sind trag- oder fahrbare Leitern das erste Mittel der Wahl. Das "LF 16 / 12" führt verschiedenen Modelle mit, im Notfall kann ein Sprungretter zur schnellen Personenrettung eingesetzt werden.
Zusätzlich kann ein spezielles Löschsystem bei Bedarf Druckluftschaum erzeugen. Damit können unterschiedliche Brände bekämpft werden, besonders dann, wenn das herkömmliche Löschmittel Wasser versagt. Etwa bei Kunststoff oder Flüssigkeitsbränden. Besonders wirkungsvoll ist das Druckluftschaumsystem, wenn Produkten auf Erdölbasis wie Autoreifen brennen. Beim Einsatz des Löschmittels entsteht durch den Schaum eine Trennschicht zum Brandgut, der zum Brennen nötige Sauerstoff wird abgeschirmt, das Feuer erlischt. Eine fein justierbare Zumischeinrichtung sorgt je nach Einsatzzweck für genau den richtigen Schaum - ob mit hohem oder geringem Wasseranteil. 
Sie sehen: Das Fahrzeug ist wie ein großer Werkzeugkoffer, der je nach Bedarf genau das richtige Gerät für ein breites Aufgabengebiet bereithält. Für den Bereich der Hilfeleistungen - beispielsweise Verkehrsunfälle - hat das Fahrzeug mindestens ebensoviele Gerätschaften. Das hydraulische Rettungsgerät mit "Schere und Spreizer" und einem hydraulisch ausfahrbaren Rettungszylinder bilden das Herzstück der technischen Rettung bei Unfällen mit Kraftfahrzeugen. Daneben verfügt das Fahrzeug über Material zur Verkehrssicherung, zur ersten Hilfe und Equipment für Unfälle im Baubereich.
Damit die taktische Einheit der Feuerwehr das Einsatzmittel LF 16 / 12 optimal zum Einsatz bringen kann, sind viele Stunden Übungsdienst nötig. Sie werden komplett in ehrenamtlicher Arbeit abgeleistet.
Nur ein hoher Ausbildungsstand der Feuerwehrangehörigen in Verbindung mit der bestmöglichen technischen Ausstattung kann auf Dauer die Sicherheit der Bevölkerung Schaafheims gewährleisten.
Auch Sie können ihren Mitbürgern helfen! Wir suchen "helfende Hände" und würden uns freuen, wenn wir Ihr Interesse an einer Institution mit Sicherheitsaufgaben geweckt hätten! Falls Sie Lust auf eine sinnvolle Nebentätigkeit bei der Feuerwehr haben, kommen Sie doch am besten gleich am nächsten Dienstag ab 19:30 Uhr ins Feuerwehrgerätehaus Schaafheim.